Verfasst von: Anna | 14. November 2006

Parallelgesellschaft?

Sobald ich die Haustür hinter mir geschlossen habe, bin ich in meiner eigenen, gar nicht mehr so deutschen Welt. Hier in der Familie sprechen wir hebräisch, sehen israelische und andere ausländische Fernsehsender, halten unsere Küche koscher und haben unseren wöchentlichen Ruhetag in den 25 Stunden von Freitag- auf Samstagabend. Das tut besonders nach einem anstrengenden Arbeitstag „draußen“ gut. Beruflichen Stress und irgendwelchen Ärger kann ich besser hinter mir lassen, wenn ich hebräisch spreche und mich mit israelischem Fernsehen berieseln lasse anstatt mit deutschem TV (wo dann ja doch wieder die gleichen Themen durchgekaut werden, die ich schon tagsüber erleben darf). Manchmal, wenn sich die öffentliche Diskussion mal wieder darum dreht, frage ich mich dann: lebe ich denn zu Hause nicht auch in einer Parallelgesellschaft? Immerhin spreche ich in meinen eigenen vier Wänden meist nicht deutsch, hole mir über meine Satellitenschüssel mein ausländisches Lieblingsfernsehen ins Wohnzimmer und habe überhaupt ganz andere Gewohnheiten als die deutsche Mehrheitsgesellschaft! Na Gott sei dank bin ich immerhin der deutschen Sprache mächtig und mit deutschen Gepflogenheiten vertraut :-).

Eure Anna

Advertisements

Responses

  1. Nein, nach meiner Meinung nach lebst du in keiner Parallelgesellschaft. „Gesellschaft“ setzt voraus, daß es mehrere Menschen gibt, die auf ähnliche Weise leben und sich abschotten. Wenn du in einem israelischen Viertel oder einem Straßenzug voller Israelis lebst, dann wäre das eine Parallelgesellschaft. Wenn du aber als einzelne Familie mit deinem Mann und deinen Kindern Hebräisch sprichst, aller aber sonst gut Deutsch können, bist du vollkommen integriert. Ab und zu ausländisches Fernsehen zu sehen ist keine Parallelgesellschaft sondern einfach ein Bedürfnis nach Information. Du brauchst übrigens keine Schüssel, denn das israelische Fernsehen sendet über das Internet.

    Wie langst ist dein Mann schon in Deutschland? Fahrt ihr oft nach Israel? Ich finde deine Geschichte sehr interressant, denn ich bin auch mit einem Israeli verheiratet. Aber wir leben in Israel. Ich habe vor 3 in Israel Jahren konvertiert. Deutsches Fernsehen sehe ich nur noch selten, weil hier niemand Deutsch kann.


Kategorien