Verfasst von: Anna | 3. Dezember 2006

Hedschas-Bahn

Historische Eisenbahnstrecken faszinieren mich. Einmal mit der Transsibirischen Eisenbahn von Moskau nach Wladiwostock (was ja möglich ist) oder von der Türkei an der Mittelmeerküste entlang über Rosch Hanikra nach Ägypten (was ja nicht möglich ist) – das wäre was für mich! Deshalb habe ich gestern abend auch ziemlich interessiert den Beitrag in der israelischen Nachrichtensendung רואים עולם verfolgt, wo berichtet wurde, dass die historische Hedschas-Bahn von Damaskus nach Medina wiederbelebt und in Jordanien sogar noch mit Petra verbunden werden soll.  Den Bildern nach zu urteilen wäre allein schon die Landschaft eine Reise wert – von den Städten mal ganz abgesehen. Aber für uns wird das wohl leider ein Traum bleiben, denn mit unseren Pässen sind wir in Syrien und Saudi ja nicht gerade willkommen. 

Eure Anna

Advertisements

Responses

  1. B“H

    Mit einem dt. Pass duerfte das doch kein Problem sein.:-)

    Miriam

  2. Das geht auch mit dem dt. Pass nicht. Selbst wenn keine israel. Visa drin wären, so bliebe immer noch der Geburtsort in Israel. Und selbst wenn es möglich wäre, ich würde auch aus Prinzip nicht hinreisen, solange diese Länder Israel nicht anerkennen.

    Anna

  3. Hallo Anna,

    entschuldige, dass ich hier zusammenhanglos in deinen Blog kritzle, aber ich würd mich über ne Mail von dir freuen. Ich hab so das Gefühl (durch einige deiner Beiträge),dass wir nah beieinander wohnen- bin eine Muslima und würde mich über fairen Austausch mit einer praktizierenden Jüdin sehr freuen.
    Also schreib mir doch einfach mal, vielleicht bestätigt sich mein Gefühl und wir sind nur wenige Kilometer voneinader entfernt
    liebe grüße!

  4. B“H

    Geburtsort IL kann ich verstehen. Das waere aussichtslos.

    Ich selbst war noch nie in einem arab. Land, obwohl ich gerne einmal in den Irak fahren wuerde. Der Torah wegen. Avraham und so…… Wenn dies moeglich waere, waere ich sofort dabei.

    Miriam

  5. Ich war nur einmal kurz auf dem Sinai und in Marokko. Interessieren würden mich aber die arabischen Länder und auch der Iran sehr. Gab es nicht vor einiger Zeit ein paar Israelis, die im Irak ihre Geburtsorte besucht haben?

    Anna

  6. B“H

    Ja, ein paar waren kurz nach dem Sieg der Amerik. dort, doch mittlerweile ist das aus Sicherheistgruenden unmoeglich gweworden.

    Miriam

  7. Ich hab das auch gesehen. Der Libanon und der Irak wären traumhafte Urlaubsländer, landschaftlich und geschichtlich. Aber leider wird es noch laaange dauern, bis sie touristisch offen sind.

    Das einzige arabische Land, in dem ich war, ist Ägypten, für genau einen Tag. Wenn man da nach Israel zurückkommt, fühlt man sich wie in der Schweiz! Ich fahre aus Prinzip in keine arabischen Länder, könnte es aber natürlich, wenn ich meinen Namen ändere und Israel verschweige. Hmmmm klingt spannend…!

  8. Anna, falls Du je mit der Transib fahren willst nimm bitte meine Männer mit , so hast Du gleich einen Dolmetscher umsonst, die wollen das sogerne mal machen und mein Liebster will unbedingt nach berobidschan und nach harbin, da gibts Verwandte von ihm , ob die wohl noch leben?.
    Lie Grü Anneka

  9. Und ich dachte, nur ich hätte so abstruse Reise-Ideen :-))). Russisch kann von uns leider niemand, deshalb wäre so ein Dolmetscher gar nicht so schlecht! Übrigens, je länger ich in eurem Blog lesen, desto mehr Lust kriege ich auch auf Schweden 🙂

    Anna

  10. also ich bin leidenschaftlicher zugfahrer …. in meinem blogg habe ich ja darueber geschrieben wie sehr ich die zuege in israel liebe, vor allem die strecke tel aviv – jerusalem. und besonders mag ich daran das man nicht im stau stecken bleibt. die transsib waere auch so ein traum von mir, nun, man hat ja noch zeit …. waere vielleicht ein selbstgemachtes geschenk zum meinem 40ten …..


Kategorien