Verfasst von: Anna | 30. August 2007

Erster Urlaubstag: Avatar basteln mit Meez

Das Ergebnis könnt ihr im Kasten auf der rechten Seite bewundern. Ich muss mich jetzt endlich mit Hochdruck an die Reiseplanung machen. Wir haben nämlich ab heute vier Wochen frei … und noch keinen Schimmer, wo wir hinfahren werden. Das kommt davon, dass wir uns beide diskret um die Urlaubsplanung gedrückt haben. Deshalb ist jetzt System angesagt:

  1. Im Zielgebiet soll es eine jüdische Gemeinde geben, wo wir Rosch haSchana, das jüdische Neujahrsfest, verbringen können.
  2. Wir brauchen ganz viel Sonne und hohe Temperaturen.
  3. Die Gegend soll interessant sein.
  4. Wir wollen nicht fliegen.
  5. Es soll nicht übermäßig viel kosten.

Das sind doch nur ein paar klitzekleine Vorbedingungen :mrgreen:

Eure Anna

Advertisements

Responses

  1. hmm…. also Alaska fällt dann schon mal aus 😉

  2. fahrt halt nach berlin. ist interessant, man kann mit der bahn hin, es gibt diverse synagogen, es ist eine der günstigsten großstädte europas und – fast jedes fitneßstudio ist mit einer höhensonne ausgestattet. und – b’esrat ha’schem – steuert berlin gerade auf einen warem altweibersommer hin. und strickjacken gibt es sogar bei wulle-wulle für eine räsonablen preis.

    nu?

  3. @schoschana, wulle-wulle??? Höhesonne im Fitnessstudio??? Aber Lust auf Berlin hätte ich ja schon mal wieder * grübel *

  4. Hallo Anna,

    bei der E-Mail (mit Türkei Tipp Izmir) die ich dir geschrieben habe, habe ich wohl übersehen, dass du nicht fliegen willst… ich weiß ja nicht wo in Deutschland du wohnst – aber wie wäre es mit Einem Besuch im Gebiet des ehemaligen Jugoslawien? Viele Juden gibt es da wohl nicht mehr – aber in Sarajewo scheint es noch eine größere Gemeinde zu geben:

    http://de.wikipedia.org/wiki/Geschichte_der_Juden_in_Bosnien_und_Herzegowina

    http://www.eurasischesmagazin.de/artikel/?artikelID=20061115

    Das wäre ein kulturell sehr interessanter Urlaub – aber gleichzeitig in der Nähe von Meer und Sonne.

    liebe Grüße Sümeyye

  5. Hier noch zwei ergänzende Links zu Sarajevo bzw. Judentum in Sarajevo:

    http://www.gfbv.de/inhaltsDok.php?id=72

    http://www.talmud.de/sarajevo/sarajevo.htm

    http://www.eol-reisen.de/destination.php?id=2

    http://wikitravel.org/de/Bosnien_und_Herzegowina

    Von München sind das mit dem Auto ca. 11 Stunden:

    http://www.viamichelin.de/viamichelin/deu/dyn/controller/ItiWGPerformPage?reinit=1&strStartCityCountry=240&strStartAddress=&strStartMerged=M%FCnchen&strDestCityCountry=1025343&strDestAddress=&strDestMerged=Sarajewo&image2.x=27&image2.y=10#

  6. Koffer packen, rein ins Auto und ab nach Tanger. Im Stadtzentrum gibt es eine nette kleine Synagoge, die ich bisher nur von draußen bewundert habe. Temperaturen sind fantastisch, kostet allerdings mit dem Auto mehr als mit dem Flieger (Billigairline). Und Tanger hat als altes Schmugglernest sehr viel zu bieten!!! Meine Eltern sind übrigens aus Tanger 😉
    Viel Spaß bei der Entscheidungsfindung. Bei uns hat es übrigens genauso ausgesehen. Wir haben so lange über das Urlaubsziel nachgedacht, daß wir nun den Urlaub auf nächstes Jahr verschieben mussten, also hopp hopp…

  7. Eure Tips sind klasse, mich hat prompt das Fernweh gepackt 🙂 In Tanger war ich sogar schon mal auf Tagesausflug von Algeciras aus (tolle Stadt!!!), und nach Sarajewo wollten wir vor zwei Jahren schon mal … Wir werden jetzt übers Wochenende mal gründlich in uns gehen!


Kategorien