Verfasst von: Anna | 4. September 2007

Rosch haSchana in Spanien

So. Die Koffer sind gepackt und das Auto ist beladen. Wir sind schon so gut wie auf dem Weg nach Spanien. Dort wollen wir ein paar Tage Urlaub machen und Rosch haSchana bei Freunden und in deren Gemeinde verbringen. Das haben wir vor ein paar Jahren schon einmal gemacht und in sehr guter Erinnerung behalten. Meine Schwiegereltern werden uns dieses Jahr auch nicht vermissen. Sie verbringen die Feiertage in Israel und haben dort genug Abwechslung mit der Familie.

An Jom Kippur wollen wir aber schon wieder in Deutschland zurück sein. 25 Stunden fasten bei 35 Grad und in einer Umgebung, in der fast alle Leute auf Urlaub und Tourismus eingestellt sind – das muss wirklich nicht sein. Insofern werde ich auch schon bald wieder hier auf dem Blog sein. Euch allen bis dahin eine gute Zeit 😉

Meinen jüdischen Lesern wünsche ich ein gesundes und glückliches Jahr 5768!
לשנה טובה תיכתבו ותחתמו
Eure Anna

 Rosh haShana

Advertisements

Responses

  1. Hi, Anna:
    Ich wünsche euch auch Shana Tova und habt eine schöne
    Zeit in Spanien. Wohin nach Spanien fährt ihr genau?

    Musst dann unbedinngt sagen wie es war. Und was mich
    sehr interessiert ist wie die Gemeinde dort ist. Ich wusste
    nicth mal das es jüdische Gemeinden in Spanien gibt. Woher
    sind sie gekommen? Sind es Einwanderer aus Südamerika?
    Oder aus dem Magreb? Du siehst schon ich hab keine
    Ahnung aber es ist sehr interessant für mich.

    Habt eine schöne Zeit

    Jakobo

  2. Ich wünsche Euch einen schönen Urlaub. 🙂

  3. Allen jüdischen Freunden auf diesem Wege einen herzlichen Gruß zu Rosh HaShana, den Beginn des neuen Jahres 5768! Möge G’tt viel Gutes in das Buch Ihres Leben schreiben – Shana Towa!

    Allen muslimischen Freunden auf diesem Wege einen herzlichen Gruß zum heutigen Beginn des Ramadan! Möge der Monat des Fastens und der Besinnung Ihr Leben, das Ihrer Familie und Freunde segnen.

    Uns allen wünsche ich, dass die Berührung dieser wichtigen, religiösen Daten vielleicht ein Hoffnungszeichen für ein Jahr der Annäherung und des Friedens zwischen den Völkern, Kulturen und Religionsgemeinschaften sein könnte – oder uns doch wenigstens motivieren möge, unseren kleinen Teil dazu beizutragen.


Kategorien