Verfasst von: Anna | 17. Februar 2008

Abzocke im Fitnessstudio

Ich war im Fitnesstudio zum Probetraining. In so einem glänzenden Sporttempel nur für Frauen. Den teuren Jahresvertrag wollte ich gerade unterschreiben, als mich die sehr nette Dame aufklärte, dass ich meine Wasserflasche nicht mitbringen dürfe, sondern meine Getränke dort zu kaufen hätte. Das war es dann wohl gewesen. Ich kaufe doch mein Wasser dort nicht für teures Geld, wenn ich es mir von zu Hause mitbringen kann. Das sind versteckte Kosten, die sie ihren anderen Kundinnen unterjubeln können, mir jedenfalls nicht. Mitterweile habe ich im Netz gelesen, dass es sogar schon Urteile auf Oberlandesgericht-Ebene gibt, wonach Fitnessstudios ihren Mitgliedern das Mitbringen eigener Getränke gar nicht verbieten dürfen. So was Unseriöses. Und das bei dieser Konkurrenz in der Branche. In unserer Nachbarstadt gibt es noch ein Fitness-Studio nur für Frauen, wo man seine Getränke selbstverständlich mitbringen kann. Dort werde ich mich diese Woche einmal umschauen. Wenn die auch irgendeinen Haken haben, dann werde ich eben weiter in meine Gymnastik-Gruppe gehen und meine Bahnen im Schwimmbad ziehen.

Advertisements

Responses

  1. Der Haken ist die Autofahrerei in die Nachbarstadt: das kostet oft wesentlich mehr als die Zwangsabgabe auf Getränke.

    Trotzdem: Abzocke bleibt Abzocke – das müssen sie lernen.

  2. Ja, da hast du recht, leider. Aber das ist es mir dann wert. Ich bin allergisch auf „Zwangsabgaben“ 😉


Kategorien