Verfasst von: Anna | 29. Oktober 2008

Tarbut-Kongress auf Schloss Elmau

Mal eine neugierige Frage in die jüdische Leserrunde: war jemand schon einmal auf einem Tarbut-Kongress? Wir sind gerade am Überlegen, ob wir uns für dieses Jahr Dezember anmelden sollen. Ich kenne von früher noch die BJSD-Seminare und die Jugendkongresse der ZwSt. Das war eigentlich immer sehr informativ und auch unterhaltsam. Daher die Frage: Läuft das bei Tarbut so ähnlich ab? Und ist das eine rein jüdische Veranstaltung oder kann da jeder hinkommen?

Advertisements

Responses

  1. Ich wünschte, ich könnte mir das leisten. 300 Euro pro Person ist schon nicht schlecht 😉

  2. @Chaim, und deshalb haben wir uns letztlich auch nicht angemeldet. 300 mal 2 sind dann gleich mal 600 EUR, das war uns dann auch zu viel. Ich frage mich, warum solche Veranstaltungen in solchen Nobelherbergen stattfinden müssen 😦

  3. Der Grund könnte folgender sein:
    Vorauswahl der Teilnehmer ohne direkt soziale Kriterien in die Ausschreibung aufnehmen zu müssen?

  4. Das ist ja mal seeehr diplomatisch ausgedrückt :mrgreen: Früher wurden solche Events wenigstens ordentlich gesponsort. Ich erinnere mich noch daran, wie der BJSD und die ZWST sogar die Flugkosten erstattet haben … Das war wohl die „gute alte Zeit“ 😉

  5. Das waren vielleicht auch die Veranstaltungen an Denen „jeder“ teilnehmen sollte; wie der Jugendkongress oder ähnliches. Da meldete man sich über die Gemeinde an und konnte dem Thema „Bezahlung“ entspannt entgegensehen. Hier wird offenbar das Klientel dadurch gesiebt… aber ich wiederhole mich 😉

  6. Ja genau. Den Jugendkongress hab ich mehrmals mitgemacht, das war immer sehr preiswert :mrgreen:

    Von den Leuten, die schon einmal auf Elmau waren, scheint hier jedenfalls noch keiner vorbeigekommen zu sein. Die lesen wohl keine schnöden Blogs 😉

  7. ich selbst war nicht dort, aber bekannte von mir. die waren nicht übermäßig begeistert und sind auch kein zweites mal hingefahren.

  8. Ich habe noch einen interessanten Nachtrag zu Schloss Elmau und seinen Erbauer:
    http://de.wikipedia.org/wiki/Johannes_M%C3%BCller_(Elmau)
    »Seine ausgedehnte Vortragstätigkeit und seine zahlreichen Aufsätze widmeten sich zunächst der Judenmission, später den „entkirchlichten Gebildeten“.« Müller war der Autor der »Bergpredigt« in diesem wollte er Jesus nicht als Juden, sondern als deutsche Figur darstellen.


Kategorien