Verfasst von: Anna | 8. Februar 2009

Blogregeln

Nach dem Ansturm von Pöblern und Aggressoren auf meine Kommentarfunktion ziehe ich jetzt hier ein paar neue Saiten auf: eingehende Kommentare werden noch konsequenter als bisher in den Spamfilter geschoben, wenn sie nicht den Mindeststandards an respektvollem Umgang miteinander entsprechen. Was ich darunter verstehe, können vor allem alle neuen Leser von jetzt an auf der Seite Blogregeln nachlesen.

Damit ist jetzt sicher nicht Schluss mit Leuten, die hier hereinschneien und meinen, in Forumsmanier herumpöbeln, provozieren und beleidigen zu dürfen. Das wird sich, denke ich, nie ganz vermeiden lassen, schon gar nicht beim Thema Judentum/Israel. Schluss ist aber definitiv mit meiner Gutmütigkeit: Leute, die sich nicht an die Blogregeln halten, werden gesperrt. Und zwar sofort und nicht über die email-Adresse, sondern gleich über einen ganzen IP-Block. Ich bin ja eigentlich kein Freund von so drastischen Maßnahmen, aber wenn das die Lösung des Problems ist, dann löse ich das Problem eben so. Das bin ich auch meinen vielen friedlichen Lesern und Kommentatoren schuldig, die es schätzen, dass sie hier eine moderierte Plattform vorfinden, auf der sie sich – auch und gerade als Juden oder Muslime – nicht von Trolls und Fanatikern dumm anmachen lassen müssen. Insofern: weiter geht’s 😉

Advertisements

Responses

  1. Ausgezeichnet! Sehr gute Sache. Vielleicht sollte ich mich auch einmal mit einer ausführlichen „Hausordnung“ auseinandersetzen…

  2. Hallo Anna,

    also ich finde deine Blogregeln sehr vernünftig. Ich denke ich würde es genauso machen. Schließlich ist das DEIN Blog und da hast du auch das Recht die Spielregeln zu bestimmen.

    Ich freue mich jedenfalls auch, dass du weiter machst…

    LG Sümeyye

  3. @Chaim, ich denke, das war höchste Zeit so. Jetzt wissen wenigstens alle, woran sie hier sind. Manch ein Schreiber meint es ja gar nicht böse, wenn er sich hier über Jesus austauschen will oder auf die Muslime hetzt. Da ist auch einfach Unwissenheit im Spiel. Ich denke, jeder der ein viel gelesenes Blog hat (und das hast du ja auch), kennt das Problem in irgendeiner Form.

  4. Respekt! Und nachvollziehbar.

    Ich hatte ein ähnliches Problem „geregelt“, indem ich eine Weile die Kommentarfunktion eliminierte. Nicht gut weil rüdes Abschneiden des Rückkanals, aber ich wusste mir nicht anders zu helfen. Manche Kommentare gingen mir einfach zu weit „an die Wäsche“. Seitdem ist alles bestens. Mal ein, zwei Idioten, aber die werden dann von meinen treuen Kommentatoren „behandelt“.

    So, das war mein erster Kommentar hier, obwohl ich ganz gern mal hier reinschaue. So manches Interessante habe ich hier schon erfahren und gelernt. Ich sag‘ nur: Tellerrand. 😉

    Grüße Gina


Kategorien