Verfasst von: Anna | 17. August 2009

‚Scheiß Deutsche!‘

Heute Morgen in der Innenstadt von Offenbach, Kaiserstraße, wo wir gerade so etwas Ähnliches wie Urlaub machen: Y. und ich steigen aus dem Auto, ein Türke kommt in unsere Richtung gerannt, bleibt stehen, brüllt uns (ja, uns!) unvermittelt „Ihr Scheiß Deutschen, ihr“ ins Gesicht – und rennt weiter. Da war sogar mein schlagfertiger Y. sprachlos, denn deutsch sieht er nun wirklich nicht aus.  Normalerweise muss er sich erst umständlich erklären, muss darauf hinweisen, dass er auch einen deutschen Pass hat und dass er sehr wohl richtig deutsch sprechen und schreiben kann. Als Deutschen hat ihn jedenfalls vorher noch niemand beschimpft. Da frage ich mich doch: Gibt es eigentlich in Offenbach mittlerweile so wenige Deutsche, dass man dort schon gar nicht mehr weiß, wie die aussehen? Über den hohen Ausländeranteil in dieser Stadt bin ich jedenfalls ziemlich erstaunt.

Advertisements

Responses

  1. Das mit dem Aussehen ist so eine Sache. Wie sieht man „deutsch“ aus? Wie sieht man „jüdisch“ aus? Erfreulich ist an der Sache wohl nur, daß dem Beleidiger die Stereotypenbildung wohl nicht so nahe war wie vielen anderen.

  2. Hey, Anna,
    ich freue mich, wieder was von dir zu lesen. Habe dich vermisst.
    Liebe Gruesse von Noa

  3. @Noa, du bist ja lieb, danke für die Begrüßung und viele Grüße nach Polen (wo ich mangels Interesse noch nie war).

    @Juebe, warum Stereotypenbildung? Es gibt, wie bei den meisten Völkern, bei Deutschen eben auch häufigere und weniger häufigere Merkmale im Aussehen. Deutsche haben eben weniger oft dunkle Haut und weniger oft pechschwarzes Haar als, sagen wir mal, Leute aus dem Südeuropa, Nordafrika oder Nahost. Esst wenn man deshalb gleich meint, alle Deutschen müssten blond und hellhäutig sein, dann wird es zum Stereotyp, zum Klischee. Ich erkenne Deutsche im Ausland jedensfalls meilenwert, da brauchen die noch nicht mal den Mund aufmachen :mrgreen:

  4. @Anna
    du musst auch nicht hierher fahren, es sei denn du willst Auschwitz besuchen.
    Mein Fazit bisher: sollte man den Plan haben, nach Auschwitz zu fahren, mache man es so:
    HInfahren – Auschwitz sehen – zurückfahren –

    sorry, ich weiss, es klingt so gar nicht tolerant, aber ich fuehle mich hier so was von unwohl…..und das liegt nicht NUR am letzten Erlebnis…
    Noa

  5. … hmmm.
    @Noa
    Vielleicht wollte dieser ausländische Mitbürger nur seine Meinung einigen Gleichgesinnten kundtun?

    Ich hatte den Eindruck bei einem Job in Israel, dass „Deutschenhass“ dort durch aus salonfähig ist. Wie übrigens auch in England und Amerika.

  6. Das wundert mich nicht in OF. Mein Schwager ist dort auf offener Strasse von 2 fremden Jugendlichen verprügelt worden, weil er denen im Weg stand. Irgendwie liegt da eine Agressivität in der Luft. Ich bin aus Frankfurt, da ist es aber auch nicht anders 😉

  7. „Deutsche haben eben weniger oft dunkle Haut und weniger oft pechschwarzes Haar als, sagen wir mal, Leute aus dem Südeuropa, Nordafrika oder Nahost.“

    weniger vielleicht ja. es kommt aber auf die region an. gerade in deutschland triffst du fast genau den gleichen mischmasch an wie in israel (du wirst dich sicher daran erinnern, wie unglaublich viele blondinim und gingim es dort gibt, für jeden, der das erste mal nach IL kommt, anlass zu echtem staunen „die sehen ja gar nicht anders aus als wir“). natürlich ist wegen mangelnder sefardischer einwanderung (und auch äthiopier haben wir hier nicht) dich dichte an mediterranem weniger hoch. doch der unterschied zwischen süd- und norddeutschen ist eklatant und „echte“ bayern und echte friesen kann man z.b. durchaus erkennen (nicht nur an der sprache). zur hautfarbe: erstaunlich, wie viele menschen es mit olivfarbener haut in deutschland gibt, die, wenn man sie fragt, auf keinen einzigen „nicht-deutschen“ vorfahren zurückblicken können… erstauntlich auch wie viele pechschwarzhaarige, wildlockige menschen es in franken gibt.
    ob die alle von juden abstammen ? 😉 😉 😉

    die ein gutes und süsses neues jahr.


Kategorien