Verfasst von: Anna | 19. August 2009

Der Witz des Tages: ‚Wir wollen deinen Blog!‘

Das ist der mit Abstand schrägste Kommentar aller Zeiten: ein Link auf einen christlichen Blog, der mich dazu animieren soll, mit meinem eigenen Blog dorthin umzuziehen:

http://[domainname-gelöscht-weil-keine-Lust-denen-auch-noch-Traffic-zu-verschaffen]/2009/08/16/dein_blog-[domainname]-de-wir-wollen-deinen-blog/

Ich hab den Link aufgerufen: der Witz ist ernst gemeint. Die machen mir nassforsch den Vorschlag, mit „mittendrin“ auf ihre Domain umzuziehen. Leute, sagt mal, geht’s euch eigentlich noch gut? Wir sind hier nicht in Absurdistan. Wie komme ich denn dazu, mit einem bei WordPress gehosteten Blog auf eure 0815-Domain umzuziehen? Soll ich mit euch in den Untiefen der Suchmaschinen verschwinden? Nein, ihr lieben Jesus-Freunde, so etwas geht gar nicht. Ihr müsst euch wohl etwas anderes einfallen lassen, wenn ihr euren Traffic ankurbeln wollt. Ich werde eure christliche Seite jedenfalls nicht mit jüdischen Inhalten beliefern. Warum nicht, das hab ich euch vor Jahren schon erklärt – offensichtlich wollt ihr es einfach nicht begreifen. Deshalb hier noch einmal Klartext: von mir bekommt ihr nichts – keine Beiträge und schon gar nicht mein Blog.  Da könnt ihr noch so sehr wollen.

Advertisements

Responses

  1. Ja, ich hatte den auch heute morgen. Mal einfach ignoriert…ich glaube, die haben wohl die JA gelesen 😉

  2. Hey, Anna,
    ist mir gestern auch passiert. leider habe ich – ohne RICHTIG hinzuschauen – den Kommentar durchgelassen, um dann – als ich mir RICHTIG durchlas, was dort steht, gleich einen SChlag zu kriegen, wie es dir auch ging.
    Ich fand so lustig, dass sie damit werben, ALLE moeglichen Richtungen koennen sich dort auslassen, ob Juden Christen, Moslems oder Atheisten – es sei ALLES toleriert.
    AAAaaaber warum stehen dann fast NUR christlichen Thesen und Ansichten dort??
    Unverschaemt auch noch, es als KOMMENTAR zu posten.
    Noa

  3. @Absender des besagten Links, der sich durch meinen Beitrag (zurecht) angesprochen fühlt und ihn kommentiert hat:

    Deine sechs Kommentare sind allesamt angekommen. Sie wurden nicht gelöscht, wie du mir unterstellst, sondern automatisch in eine Warteschleife geschoben. Das ist hier und auf den meisten anderen jüdischen Blogs üblich und notwendig, um zB. antisemitische Sprüche und Israel-Hass herauszufiltern.

    Dass ich deine Kommentare jetzt trotzdem nicht freischalte, hat andere Gründe:
    1. hast du ja auf deinem eigenen Blog bereits zu meinem Artikel Stellung genommen
    2. sehe ich keinen Sinn darin, noch ein weiteres Mal zu erklären, warum mit Juden deine Vorstellung von einem interreligiösem Dialog auf einer christlichen Plattform nicht funktionieren kann.
    3. steht es dir selbstverständlich frei, dich wie alle meine anderen Leser hier zu beteiligen und so den Dialog zu fördern, ohne dieses Blog gleich vereinnahmen zu wollen.

  4. Liebe Anna,

    ich habe dort mal gelesen und bin entsetzt, wie solche Typen, sobald ihnen ein wenig kalter Wind entgegenkommt, sofort in antisemitische Stereotypen verfallen.

    Z.B.
    „Zum Glück bist Du nicht beispielhaft dafür, wie alle Juden sind, sondern eben eine von vielen. “

    Ja, genau wir bösen und störrischen Juden, die sich selber ausgrenzen, dafür braucht es natürlich auch noch Alibijuden (zum Glück hat der nicht auch noch Namen erwähnt). Meine Güte, diese alten Mottenkisten funktionieren immer und immer wieder. Kein Mensch würde sich diese Frechheit einem Christen oder Buddhisten gegenüber erlauben. Und solche verlangen auch noch eine Dialogbereitschaft. Worüber? Über diese störrischen Juden. Das konnte Luther besser. Ja, ja, alles nur gut gemeint.
    Dem kann man eigentlich nur eines sagen: Uf Mipo!

  5. @Yael, ich seh das positiv. Dieser Antwortartikel ist so mit der heißen Nadel gestrickt (und zeigt mir zumindest, dass da gar nichts verstanden worden ist), dass die Leute erst recht hierher klicken und sich selbst ein Bild von dieser „schrecklichen“ Anna verschaffen. Eine bessere Werbung gibt es doch gar nicht :mrgreen:

    PS: Über „Uf Mipo“ hab ich schon etwas gegrübelt. Das sieht in lateinischen Buchstaben irgendwie seltsam aus 😉

  6. Stimmt, die kostenlose Werbung ist natürlich perfekt.

    Uf mipo, ja sieht komisch aus, aber in der Not…

    Gut Schabbes

    Yael

  7. Hey, ich habe schon überlegt wie sie auf die Seiten kamen, durch die J.A. kann es bei mir nicht sein, weil ich dort nicht erwaehnt bin. Habe mich richtig erschrocken.
    Lieben Gruss
    shabbat shalom
    Noa

  8. @Absender des Links: Ich habe nicht die Zeit, aus einem simplen Link, den ihr mir hier hereinpostet, jetzt eine ellenlange Diskussion zu machen. Ihr hattet keine Zeit für eine persönliche Kontaktaufnahme und Erklärung, ich habe keine Zeit, jetzt darüber ewig zu diskutieren. Ich habe auf meinem Blog gesagt, was ich denke, ihr habt auf eurem Blog gesagt, was ihr denkt. Die zahlreichen Kommentare, die du mir hierher schickst, habe ich sehr wohl gelesen. Da steht sehr viel drin, was erklärt oder richtig gestellt werden müsste – genau wie in dem Artikel auf deinem Blog. Da wäre ich tagelang nur mit dir und deiner „Aktion“ beschäftigt. Sorry, aber das sprengt den Rahmen.

  9. Hallo Anna,

    ich wollte Dir nur sagen: Du hast einen tollen Blog. Nachdem ich den fiesen Artikel über dich auf [Domainname gelöscht] gelesen habe, habe ich mir die Mühe gemacht und habe mir deinen Blog einmal genau angeschaut. Den ganzen Abend habe ich mich durch die einzelnen Beiträge hier gewühlt, und ich kann nur sagen: hochinteressant und sehr schön geschrieben.
    [Name gelöscht] hat überhaupt nichts verstanden. Er ist nur beleidigt, und dabei erwähnst ihn ja hier überhaupt nicht namentlich. Du hast mir als Christin mit deinem Blog jedenfalls die Augen geöffnet, dass „wir“, wenn wir mit „euch“ ins Gespräch kommen wollen, nicht einfach aus unserem Selbstverständnis heraus einfach loslegen sollten. Also
    mich hast du auf jeden Fall als neue Stammleserin gewonnen. Ich freue mich auf viele neue Erkenntnisse!

    Alles Liebe, Sandra

  10. Nu, das war ja noch ziemlich gnädig von dir, den Domainnamen des Absenders zu neutralisieren. Ich wäre da sicher noch viel deutlicher geworden.

  11. @Sandra, Daniel: natürlich habe ich ihn nicht namentlich erwähnt. Ich gebe kommentarlos gesendeten Links grundsätzlich keine Plattform.

  12. Um welche Seite geht die Diskussion hier ?

  13. @aron, einfach mal googlen.

  14. Liebe Anna, wir distanzieren uns ausdrücklich von dem, was an der anderen Stelle über Sie geschrieben wird. Wir sind über diesen unfeinen Artikel von [Autor gelöscht] auf Ihr schönes Blog gekommen und sind angenehm überrascht. Sie schreiben so authentisch und natürlich, das ist mehr als wir von jeder christlich-jüdischen Dialogveranstaltung bisher kennen. Bitte machen Sie weiter so! Und bitte glauben Sie nicht, dass alle Christen so sind, wie Sie es jetzt erleben. Wir sind seit Jahren schon in der christlich-jüdischen Zusammenarbeit aktiv und wir wissen genau, dass man es so plump nicht machen kann.

    Wir wünschen Ihnen einen gesegneten Shabbath,
    Ihre Familie Köster

  15. Anna, soviel kostenlose Werbung hat wirklich etwas gutes. Dieser Mensch lässt übrigens einen derart antisemitischen User (die Protokolle sind nix dagegen) in seinem ‚Blog‘ stehen ohne es auch nur zu kommentieren. Dorthin würde niemand hingehen, der noch bei Verstand ist (es sei denn, dort hält Juden man auch noch für Masochisten, paranoid sind wir ja schon).

    Einen erholsamen Schabbat

    Yael

  16. @sowieso

    unterlassen Sie es, Zitate von mir auf ihrer Seite zu veröffentlichen oder noch zu kommentieren. Ich habe nicht im Ansatz das Bedürfnis, mich mit Ihnen abzugeben (wenn ich das wollen würde, hätte ich mich auf Ihrer unsäglichen Seite verewigt). Sie und ihr antisemitischer User sind derart unerträglich, dass es wohl kein Wunder ist, sich mit Ihnen nicht persönlich abzugeben.
    Schlimm genug, dass Sie nichts aber gar nichts raffen.

    Uf Mipo (Hau ab) gilt weiterhin.

    Slicha Anna, aber dieser Typ beginnt jetzt wohl jeden zu nerven.

  17. @Yael, am besten einfach ignorieren. Mir ist das gerade mal egal, was sie schreiben. Mit solchen Kommentaren demontiert sich das Blog eh gerade selbst.

    Gute Woche!

  18. Ja, du hast Recht. Demontiert ist der richtige Ausdruck.

    Schawua Tov

    Yael

  19. Hallo Anna,

    hab erst heute von dieser Geschichte hier gehört. Es tut mir sehr leid, wenn Du über [das-besagte-blog] einen neagtiven Eindruck über Christen im Allgemeinen gewonnen haben solltest.
    Ich lese dort gelegentlich, kommentiere ab und zu mal und es ist mir, besonders was die Einstellung des Admin zum Thema Israel und Nahostkonflikt (was ja leider immer wieder mit Judentum und jüdischsein in einen Topf geworfen wird) manchmal echt peinlich.
    Lass Dich nicht ärgern – es gibt überall „so´ne und so´ne“…

  20. Leider sind die Artikel nicht nur peinlich, sondern er lässt wieder einmal antisemitische Aussagen stehen. Der Typ ist einfach ignorant, resistent in seinem Zwang das letzte Wort zu haben und arrogant.
    Ich kann gar nicht so viel Essen, wie ich … möchte.
    Der steht nicht für Christen, sondern nur für seine eigene Verblendung.

  21. Wenn ich mir vorstelle, dass meine Blogbeiträge nun zwischen all dieser Israel-Hetze stehen würden, oh Graus. So soll also der „interreligiöse Dialog“ aussehen, den dieser Herr uns jüdischen Bloggern aufzwingen wollte. Da wird unter dem Deckmäntelchen der „Sorge um das Ansehen der jüdischen Religion“ (ja so steht das dort irgendwo) der Staat Israel verunglimpft und jegliche Argumente zugunsten der Israelis als Polemik oder als nicht aus „seriösen Quellen“ belegbar unterdrückt (danke auch an Rika, Klaus, Bettina, Tina und die anderen für ihre Bemühungen!). Trotzdem, Yael, du hast recht, der steht wirklich nicht für Christen, sondern nur für seine eigene Verblendung.


Kategorien