Verfasst von: Anna | 25. August 2009

Lust auf Saudi-Arabien?

Bei einem großen deutschen Discounter gibt es seit Neuestem eine Pauschalreise nach Saudi-Arabien im Angebot. Inklusive Abaya für die weiblichen Reisenden. Nun habe ich kein Problem mit der Vorstellung, schwarz verhüllt dieses fremde und sicher interessante Land zu erkunden. Andere Länder, andere Bekleidungssitten, das geht schon in Ordnung. Nicht in Ordnung gehen die Steinigungen, die Auspeitschungen und die anderen brutalen Körperstrafen, die dort immer noch fleißig praktiziert werden.

Warum also ausgerechnet eine Reise nach Saudi-Arabien? In ein Land, in dem Menschen in aller Öffentlichkeit regelrecht abgemurkst werden und in dem Frauen noch nicht einmal selbst Auto fahren dürfen und auch sonst rein gar nichts zu melden haben. Die deutsche Öffentlichkeit ist doch sonst so sensibel, wenn es um Frauen in muslimischen Ländern und Menschenrechtsverletzungen geht.

Und warum keine Reise nach Israel? Immerhin haben wir in Deutschland noch ein paar Millionen Menschen mit christlichem Hintergund und potentiellem Interesse an den biblischen Stätten. Mehr Menschen sicherlich als solche, die sich für Saudi-Arabien interessieren.

Warum also Saudi-Arabien und nicht Israel? Weil die Medien ganze Arbeit geleistet haben. Israel gilt als Unruheherd, als Land, dass ständig auf seine Nachbarn losgeht und in dem man sich ergo als Tourist auch nicht sicher fühlen kann. Aus Saudi-Arabien hingegen hört und sieht man nichts. Und wo man nichts hört und sieht, da kann ja auch nichts sein. Also auf nach Saudi-Arabien!

Advertisements

Responses

  1. Ach, ich glaube, das hat weniger mit dem „Unruheherd Israel“ zu tun als mit einer gewissen Übersättigung der Deutschen bezüglich ihrer Urlaubsziele. Es muß ja immer noch doller sein, weil das Alltagsleben eben wenig bietet.

    Saudi-Arabien kann man gut verkaufen: das ist aus hiesiger Nonstop-Fernseher-Sicht ein unzivilisierter Unrechtsstaat. Wo es noch einen gewissen Nervenkitzel gibt, das man als „aufgeklärter Europäer“ sowas „überleben“ kann. und als deutscher Michel kann man sich sogar was drauf zugute halten, dass das alles „von uns“ bezahlt ist – mit Petrodollars nämlich, und diese Beduinen da brauchen es dringend, dass deutsche Touristen da mal Ordnung schaffen. Das alles ist es natürlich gar nicht so – aber an Leute, die das wissen, richtet sich das Discounter-Reiseangebot ja auch nicht.

    Israel ist da aus deutscher Hinsicht ein vollkommen westlicher Staat, der sicher ist und in dem es eigentlich nichts Exotisches zu verkaufen gibt: keinem werden die Hände abgehackt, keiner kommt ohne Gerichtsurteil jahrhundertelang in ein stinkendes Loch, man kann sich nicht einmal so richtig über die Mißachtung von Frauen aufregen, denn die werden da ja kein bißchen verachtet – nichtmals das. Der Geruch der Wildnis fehlt einfach, so wie bei einem Urlaub in Österreich oder Spanien: man hat „eigentlich“ nichts erlebt und kann sich nicht damit brüsten, wie man eine wilde Horde Halbaffen in Schach gehalten hat, die die VISA-Karte klauen wollte.

    Was Discounter-Reisen überhaupt sollen, das verstehe ich bis auf den heutigen Tag nicht. Leute, die daran teilnehmen, sollten lieber hier bleiben.

  2. Das ist etwas, dass ich persönlich auch immer wieder erlebe.
    Als ich mit meinen Bekannten darüber erzählt habe, dass ich mich für einen Freiwilligendienst/Friedensdienst bewerbe, fanden sie das alle gut- so Aufbauhilfe in Afrika wäre doch toll oder in Slums in Südamerika- als ich dann sagte,dass es mir ja primär eigentlich um Israel geht, da schauten sie mich alle geschockt an. Das könne ich doch nicht machen- das wäre doch viel zu gefährlich und überhaupt…
    Mittlerweile gewöhnen sie sich aber an den Gedanken.
    von daher hilft glaube ich nur Aufklärung- bloggen zum Beispiel 🙂
    lg

  3. Das ist kein Wunder, Akru. Denn es wird doch hauptsächlich über den Konflikt im NahenOsten berichtet und dieser auch fast nur wahrgenommen. Manche denken tatsächlich, dort wäre täglich der Teufel los.

  4. Hallo,

    mal eine Frage als recht unwissender im bezug auf Israel…

    Ich würde gerne mal nach Israel Reisen, und soweit meine kleine Suche im Netz ergeben hat, scheint es ja auch ein Touristisch attraktives Land zu sein.

    Aber bin ich da wirklich sicher? Also, so sicher wie mein empfinden ist wenn ich hier auf die Straße gehe… oder wenn man andere Urlaubsländer wie Spanien nimmt?

    V.

  5. „Aber bin ich da wirklich sicher? Also, so sicher wie mein empfinden ist wenn ich hier auf die Straße gehe“

    Es kann dir überall ein Dachziegel auf den Kopf fallen, auch in D.

  6. Der war gut., Anna.

  7. @Anna … Naja, dann ist dein Artikel aber meiner Meinung nach hinfällig… da ich und auch meine Umgebung Israel als genau so „Sicher“ wie den Iran, Iraq und Saudi-Arabien, im Bezug auf Entführungen und Anschläge, wahrnehmen… daher auch meine Frage, die Du so schön ins Lächerliche ziehst.

    Ja mir ist auch bekannt das die meisten Unfälle zu hause passieren 😉

    V

  8. @Mindscars, dann hast du den Artikel nicht verstanden. Israel ist eben nicht so wie Iran, Irak & Co. und gerade Entführungen sind dort schon gar nicht an der Tagesordnung. Wo haste das denn her?
    Übrigens ziehe ich gar nichts ins Lächerliche, aber was soll man denn auf deine Frage sonst antworten? Es kann dir überall etwas passieren.

  9. Ich denke schon das ich deinen Artikel verstanden habe. Ich hole mal etwas aus … vor einiger Zeit bin ich auf ein Musik Video gestoßen von den „Shira Chadasha Boys Choir“ hier ein Link http://www.youtube.com/watch?v=8NIxqHJrL68

    Nun ich hatte mich danach erneut etwas mehr mit dem Thema Judentum / Israel beschäftigt. Unter anderem habe ich feststellen müssen, dass ich bewusst keinen kenne der Jüdischen Glaubens ist. Daher fing ich an, mich im Freundes/Bekanntenkreis um zuhören. Durch die Schule sind wir ja etwas gebrandmarkt wenn man das Word Jude in den Mund nimmt. Daher waren viel erst einmal verwirrt. Aber nach einer weile stellten viele verblüfft fest dass sie wirklich keine Juden kennen.

    Nunja irgendwann bin ich dann auch auf die Idee gekommen mir evtl. das Land anschauen zu wollen, um mehr über den Glauben und die Kultur Kennen zu lernen. Da ich aber ungern alleine Fliege, fragte ich dann bei mehren nach… (ich muss hinzufügen, ich habe mich nie wirklich intensiv für Politik interessiert und kenne mich mit der Momentanen Lage v.O. nicht aus) kurzum ich bekam immer ein entsetzten ablehnendes Nein… eben auf Grund von diesen vorurteilen. BTW. in Dubai waren aber einige schon …. *augenroll*

    Da es zum Thema passte und Du ja scheinbar eine weile v.O. gelebt hast wollte ich da mal nach hacken.

    V.

  10. „kurzum ich bekam immer ein entsetzten ablehnendes Nein“
    @Mindscars, genau das habe ich gemeint. Wer sich auf das Bild in den Medien verlässt, muss glauben, dass Israel total gefährlich ist. Das stimmt aber so nicht. Ich kann dir nur empfehlen, mal eine Reise dorthin zu unternehmen, auch selbst organisiert mit Freunden, das ist überhaupt kein Problem. Und im Grunde nicht riskanter als anderswo hin. Sogar auf Mallorca hat es ja neulich Anschläge gegeben. 100% sicher ist man eben nirgendwo.

  11. Du hast anscheinend aber genau jene gefragt, die keine Ahnung haben. Woher auch, wenn sie die Medien als Maßstab nehmen. Ich war während der 2. Intifada dort, als sehr viele Selbstmordanschlägen passierten und selbst da lief das Leben wie immer. Heute ist es am ungefährlichsten. Isarel ist genauso sicher oder unsicher wie Spanien, England, Frankreich.

  12. In Tel-Aviv saß ich gemütlich vor dem Rechner und las von den Bombenanschlägen auf Mallorca. Soviel zur Sicherheit in Spanien!

    So sicher wie in Israel habe ich mich lange nicht mehr gefühlt. Keine Schlägereien, keine Pöbeleien, keine blöden Anmachen.

    Ein tolles und sehr, sehr spannendes Land. Ich komme sicherlich wieder.

  13. Hallo zusammen,

    also ich war ja schon in Saudi Arabien – wegen der Pilgerfahrt. Ich würde aber nun wirklich nicht nochmal dorthin wollen, wenn dort nicht die Kaabe und das Grab meines Propheten (sas) wäre… als Urlaubsland finde ich es nun jedenfalls auch nicht sehr geeignet. Wobei ich natürlich nur in den heiligen Städten war und das auch zur Pilgerzeit, wo diese aus allen Näten platzen… Trotzdem habe ich schon sehr viel trauriges und unerfreuliches gesehen und gehört…

    LG Sümeyye


Kategorien