Verfasst von: Anna | 30. August 2009

„Falsche“ Juden

Das sind laut einem Artikel in der SZ die Kinder einer nichtjüdischen Mutter. Sarah Stricker, you made my day! Die Kinder einer nichtjüdischen Mutter sind überhaupt keine Juden. Und auch sonst ist der Artikel wunderbar daneben und unrecherchiert.

Advertisements

Responses

  1. Schade, der Artikel ist nicht mehr verfügbar.

  2. Habe doch noch einen funktionierenden Link gefunden:

    http://www.sueddeutsche.de/leben/799/483247/text/5/print.html

  3. Ruth hat darüber auch berichtet.

    Ich bin auf einen Artikel in der Sueddeutschen aufmerksam gemacht worden, worin geschildert wird, welche Klimmzuege israelische Paare machen muessen, wenn fuer sie eine orthodox-juedische Trauung nicht in Frage kommt.

    http://beer7.wordpress.com/2009/08/12/heiraten-in-israel/#comment-7063

  4. Hallo, ich lese schon länger hier mit, wollte aber nicht lästig sein.
    Nur hier interessiert mich, was an dem Artikel insbesondere falsch ist – mir wäre außer dieser Bezeichnung „falsche Juden“ statt Nichtjuden nichts aufgefallen, so gut sind meine Kenntnisse nicht.

  5. Danke Anna…wieso heist Du eigentlich nicht Annah? Ich mach mir jetzt auch ein H hinten dran…Tschuldigung, ich reagiere gelegentlich etwas allergisch auf diese Namensanglisierungen….

  6. @Lale, eine Mitbloggerin hat, wie ich auch heute erst erfahren haben, alles sehr schön aufgedröselt:

    http://beer7.wordpress.com/2009/08/12/heiraten-in-israel/#comment-7063

    @Junah, sei gegrüßt von Annah. Na wie sieht das aus?


Kategorien