Verfasst von: Anna | 9. Dezember 2009

English breakfast – aber koscher

Nicht nur, dass ich auf dem Rückflug aus dem Fernen Osten wie ein Hering auf einem Mittelplatz eingepfercht war und heute Morgen nach 14 Stunden Flug total übernächtigt gelandet bin – nein, ich kann auch kein Essen mehr sehen. Gar kein Essen.  Zwei Wochen lange habe ich mich mit Hilfe von ein paar gut sortierten, internationalen Supermärkten, Chabad und auch mal mit einer Tüte Pommes Frites und einem Filet-o-Fish vom McDonalds elegant an der heimischen Küche vorbeigemogelt, aber heute Nacht, auf dem Rückflug kurz vor Frankfurt, hat mir doch ausgerechnet das Kosher Meal von der Fluglinie den Gnadenstoß verpasst.

Ein englisches Frühstück mit Bohnen, Ei, Pilzen, Kartoffeln und wenigstens ohne Würstchen haben die mir serviert. Bohnen. Ei. Pilze. Kartoffeln. Nachts um halb vier. Das  ist kulinarische Folter. Was habe ich meine Sitznachbarn um ihre Brötchen beneidet.

Die Moral von der Geschichte? Ich bestelle in Zukunft vegetarisch, wenn ich den Verdacht habe, dass das koschere Essen in UK eingekauft wird.

Advertisements

Responses

  1. Aber dennoch schön, dass Du wieder gut gelandet bist!
    Ich habe auch immer mein Essen veg. oder koscher bestellt, je nachdem, mit wem ich flog, bzw. von wo 😉

  2. Oh ja, das meiste koschere Essen bei Fluglinien kannst du in die Tonne treten.
    Schön, dass du wieder gut gelandet bist.

    Gut Schabbes

  3. Hey, hab dich schon vermisst!!!
    Shabbat shalom aus Jerusalem.
    Noa

  4. Das sieht ja furchtbar aus. Zwiebelringe und in Scheiben geschnittene Tomaten auf einem englischen Frühstück? Das habe ich ja noch nie gesehen!!

    Das Toast einfach so darauf geschmissen. Das sieht ja überhaupt nicht lecker aus.

    Kein Wunder, daß Dir da der Appetit vergangen ist.

    lg Netty

  5. hallo anna,

    schoen wieder etwas von dir zu lesen 🙂

    also beim anblick des bildes kommt bei mir auch kein appetit auf …

    viele gruesse und shavua tov,
    der grenzgaenger

  6. Und das wurde dir als Kosher Essen verkauft? Bei der Fluglinie, bei der ich arbeite, sind die Kosher Essen eingeschweisst und kommen direkt von einem Frankfurter Kosheren Cateringservice. Obwohl ich jetzt nicht beurteilen kann, ob sie auch gut schmecken.

  7. @Yasmina, das Essen auf dem Bild ist nur ein Beispiel. Mein Essen im Flugzeug hat aber genau so ausgesehen – und war auch ordnungsgemäß verpackt. Das Essen aus Frankfurt ist übrigens sehr gut. Ich habe es schon oft probiert, auch dieses Mal auf dem Hinflug.

  8. Achso, das hätte mich nämlich echt gewundert. Ex Frankfurt gibt es sogar 2 verschiedene Kosher Meals. Ein Glatt Kosher und ein normales Kosher. Das führt oft zur Verwirrung weil die Gäste nicht genau wissen, welches ihr Reisebüro bestellt hat. Ex TLV ist es leichter, da es nur eine Art von Kosher gibt.

  9. „Ex Frankfurt gibt es sogar 2 verschiedene Kosher Meals“

    Da weißt du mehr als ich. Meines war als „glatt kosher“ gekennzeichnet, so bestellt habe ich das aber nicht ausdrücklich.

  10. Als Flugbegleiterin habe ich damit ja sehr oft zu tun. Übrigens bestellen auch viele Muslime kosheres Essen, da das Moslem Meal lediglich kein Schweinefleisch enthält. Aber die notwendige rituelle Schächtung fehlt. Das ist bei dem Kosheren Essen anders. Und da für Muslime eindeutig Kosheres Essen erlaubt ist, ist es die sicherste Alternative. (ich weiss anders rum ist es nicht der Fall).

  11. Ich kann von koscherem Essen made in UK bei Fluegen nur abraten (eigentlich schade, denn wir haben hier schon gute koschere caterers/party services), ebenso wie von den seltsamen Dingen, die der Beth Din aus Antwerpen fuer Fluege in Westeuropa appropiert. Highleight waren da rote Bohnen in Glibbermasse mit Matzekrackern…. 😉

  12. Hi, mal eine Frage von einem Außenstehenden: welchen Nutzen hat man davon, sich uralten, aus heutiger Sicht sinnlosen und objektiv nicht begründbaren Essens- und Lebensvorschriften zu beugen? Der Mensch tut ja nichts, ohne dass er sich einen Vorteil davon verspricht, bewusst oder unbewusst.

    Kann es sein, dass da auch ein Wettbewerbsaspekt vorhanden ist, in dem Sinne „wer strengt sich am meisten an und hält die Vorschriften am striktesten ein“, also mit anderen Worten, wer ist der beste Jude? Oder ist es einfach ein gutes Gefühl, einem exklusiven, abgeschlossenen Zirkel anzugehören? Oder will man sich einfach selber beweisen, dass man sich selber, seinen Körper und seine Bedürfnisse im Griff hat?

  13. „sinnlosen und objektiv nicht begründbaren Essens- und Lebensvorschriften“

    Sinnlos? Wir werden damit alle über 100 Jahre alt. Wusstest du das nicht?

    „exklusiven, abgeschlossenen Zirkel“

    Oh danke. Ich wollte mich schon immer mal als was Besseres fühlen.

  14. „Hi, mal eine Frage von einem Außenstehenden: welchen Nutzen hat man davon, sich uralten, aus heutiger Sicht sinnlosen und objektiv nicht begründbaren Essens- und Lebensvorschriften zu beugen?“

    Woher wollen Sie wissen, was sinnlos ist oder nicht? Sind Sie Gott oder was? Was sind Ihre Aussagen nur für eine dumme Anmaßung!

  15. Hallo Leute, das war eine ernsthafte Frage. Ich wollte Euch nicht in eine Verteidigungshaltung hineindrängen. Ich wollte verstehen, warum man freiwillig so ein kompliziertes Leben auf sich nimmt.

    Ich habe ja bewusst geschrieben „aus heutiger Sicht sinnlos“ und nicht „sinnlos“!

  16. Niemand hat hier eine Verteidigungshaltung eingenommen. Die Anfrage kommt einfach etwas voreingenommen daher. Man kann doch auch fragen, ohne gleich zu werten („aus heutiger Sicht sinnlos“).

    Zu deiner Frage an sich: Das ist eben Religion. Wenn ich von ihrer Richtigkeit überzeugt bin, halte ich mich eben an die Regeln, wenn nicht, dann lasse ich es bleiben. Genau wie in anderen Religionen auch.

  17. Hallo Anna, das mit dem Werten ist so eine Sache… jeder hat eine Meinung, und bei jeder Meinung besteht die Gefahr, dass sie irgend jemand anderem nicht gefällt. Ich respektiere Eure Meinung, aber bitte respektiert auch meine.

    Der Punkt hinter dem „sinnlos“ war auch eher, auf einen vermuteten Konflikt bzw. Gedankengänge hinzuweisen, von dem ich annehme, dass er sich auch in Euch abspielt. Ihr macht Euch doch auch Gedanken um Sinn oder Unsinn von bestimmten Vorschriften, wie nur diese oder jene Nahrungsmittel essen, nur in dieser Art und Weise etc. Ich denke, es ist einfach die Feststellung einer Tatsache, wenn man sagt, dass solche Vorschriften nicht sachlich begründbar sind. Mich interessieren mögliche Gründe, sich trotzdem zu dafür zu entscheiden.

  18. Auch aus „heutiger Sicht sinnlos“ ist eine Beurteilung, die Ihnen nicht zusteht. Wenn Religionen für Sie sinnlos sind, dann ist das Ihr gutes Recht, aber dann fragt man auch nicht nach dem heutigem Sinn.
    Kaschruth ist ein wesentlicher Teil, das die Thora uns aufgetragen hat, ob es sinn macht oder nicht, ist dabei nicht entscheidend. Wir wissen es nicht, denn wir sind nicht Gott.

    Macht der Glaube an Gott für jemanden einen Sinn, der nicht an ihn glauben will? Nein, für andere aber eben schon.

  19. Hmm, lecker! Versuch es noch einmal morgens, vielleicht schmeckt es dir dann besser. Bei meinem Aufenthalt habe ich Baked Beans und Rührei mit Pilzen geliebt! Gewundert hat mich, dass es sogar Pommes gab, um zehn Uhr morgens…
    Gruß, Shulamit


Kategorien