Verfasst von: Anna | 11. August 2010

Und wann sucht Deutschland den Super-Imam?

Noch nie bin ich auf die Idee gekommen, dass mir ein Fernsehsender die wöchentlichen Schabbat-Zeiten anzeigen könnte. Noch dazu so ein Prollsender wie RTL II. Wozu sollte das auch gut sein, wenn bei Frauentausch oder Big Brother die Uhrzeit für das Kerzenzünden am Freitagabend über den Bildschirm läuft? Ich beziehe diese Informationen doch nicht aus dem Fernsehen, und das nichtjüdische Publikum interessiert sich für meine religiösen Termine erst recht nicht. Wahrscheinlich interessieren sich Leute, die sich freiwillig RTL II antun, noch nicht einmal für ihre eigene Religion (wenn sie überhaupt noch eine haben). Religion und RTL II, das passt einfach nicht zusammen. Warum also blendet der Sender dieses Jahr während des Ramadans den täglichen Beginn und das Ende des Fastens ein?

Die erste offizielle Erklärung: der Sender will ein „klares Signal der Integration“ setzen. Ach so. Nur bedeutet Integration eigentlich, dass sich die Minderheit bemüht, ihren Platz in der Mehrheitsgesellschaft zu finden. Hier ist es aber umgekehrt: es werden Informationen über eine Minderheiten-Religion in ein Programm integriert, das überwiegend von der Mehrheit gesehen wird. Das passt also nicht. Die zweite offizielle Erklärung: der Sender will die nichtmoslemischen Zuschauer für den Islam sensibilisieren, da dieser im deutschen TV-Programm sonst faktisch nicht präsent sei. Auch komisch. Ein Fun-Sender, der sich um die Akzeptanz des Islam in Deutschland sorgt? Rührend, aber passt auch nicht. Und überhaupt: Welcher Zuschauer lässt sich denn schon gerne zwangssensibilieren?   

A propos Sensibilisierung: in den Medien ist die Belehrung der Bevölkerung über den Islam seit Jahren voll im Gange. Jedes Provinzblättchen meint doch mittlerweile, etwas für die gesellschaftliche Akzeptanz des Islam in Deutschland tun und seine Leser ausführlich über den Ramadan informieren zu müssen, wenn dieser Monat bevorsteht. Wenn mich das schon nervt, dann will ich mir gar nicht ausmalen, wie so etwas wie die RTL-Aktion auf den deutschen Otto Normalverbraucher wirkt, der dem Islam eh skeptisch gegenübersteht. Wenn solche Initiativen überhand nehmen, dann wird sich manch einer in seinem Eindruck bestätigt fühlen, dass wir hier von „den Moslems“ überrollt werden. Tja, und das wäre ja nun etwas kontraproduktiv.

Aber zurück zu RTL II: Von den hehren Beteuerungen glaube ich kein Wort. RTL ist ein Privatsender, da geht um Profit, Profit und noch mal Profit. Es hat doch bekannt, dass  die Muslime in Deutschland als Zielgruppe gerade erst entdeckt werden. Wenn RTL jetzt also die Muslime umgarnt, bitte sehr. Ich freu mich schon mal auf „Deutschland sucht den Super-Imam“. In Malaysia ist das Format schon äußerst erfolgreich.

Meinen muslimischen Lesern einen gesegneten Ramadan!

Advertisements

Responses

  1. Klar geht es um Einschaltquoten und Kohle, alles andere ist offensichtlich vorgeschoben.
    Abgesehen davon, ist doch völlig klar, dass ein Moslem der den Ramadan hält auch weiß wann er beginnt. Ich bin mal gespannt wann sie einblenden, dass Weihnachten ist. 😀

  2. Wahrscheinlich interessieren sich Leute, die sich freiwillig RTL II antun, noch nicht einmal für ihre eigene Religion (wenn sie überhaupt noch eine haben). Religion und RTL II, das passt einfach nicht zusammen.

    Liebe Anna,
    abgesehen davon, dass du sicher Recht hast damit, dass es um Profit und neue Zielgruppen geht, und Deutschland längst sensibilisiert ist fuer den Islam – ganz im gegenteil zum Judentum – gefaellt mir eines nicht an deinem Beitrag, die Pauschalisierung, die Schubladen.
    Es gibt auch Menschen, – z. B. mich – die sich ab und zu ganz bewusst, und mit Spass (sorry fuer das Wort) „SCheiss“ antun. Bei mir ist es „Israel sucht den Superstar, was ich gern und mit Genuss schaue, um abzuschalten, um einfach einmal NICHT etwas grossartig Ernstes und Denkwuerdiges zu gucken und frueher war es der allerletzte Sch…., Verbotene Liebe, die ich nach der Arbeit mit einer Tasse Cappuccino auf der Couch gern gesehen habe. Ich leugne es nicht, ich stehe dazu, aber bin ich deshalb gleich als Gesamtpaket „flach“? Ich behaupte NEIN. Kann sein, dass ich mich irre und gar nicht weiss, wie tief mein Niveau ist.
    aber irgendwie stoert mich das Einordnen der Menschen, die bestimmte Sender schauen genauso, wie mich das Einordnung nach Kleidung stoert. Wenn man genauer hinschaut, koennte man eventuell bei vielen Menschen richtig staunen… denn ploetzlich passen sie nicht mehr in die Schublade, in die man sie -weil es so einfach ist – reingestopft hat.
    Chodesh tov, liebe Anna
    Noa

  3. Finde ich auch sehr befremdlich. Also in der Schweiz wäre das nie möglich. Da gab es schon genug Aufregung wegen der Minarette.

    LG Ini

  4. @Noa, guckst du Big Brother und Frauentausch? Das ist doch widerlich, zumindest die Versionen bei RTL II (nicht zu verwechseln mit RTL, wo „Superstar“ läuft). Dagegen sind die Soaps im Ersten echtes Qualitätsfernsehen. Ich denke, mit Schubladendenken hat das nichts zu tun, auch nicht damit, ob man nur Sendungen mit „Anspruch“ mag, aber RTL II ist einfach nur oberprimitiv. Das kann man doch nicht mögen, wenn man sich gern mit geistigen Dingen beschäftigt.

  5. @Anna
    In der Regel weiss ich gar nicht, in WELCHEM Sender WAS laueft. klar finde ich Frauentausch blöd und Big Brother auch. Aber du – und viele andere – finden sicher auch DSDS und V.L oberprimitiv… ist es ja auch..
    Ich wollte lediglich darauf aufmerksam machen, dass es nicht IMMER so ist, wie es scheint, dass nicht ALLE Menschen, die eine Sendung in einem Primi-Sender gucken, z.B „ihre Religion verlieren“ oder nicht nachdenken.
    Das kann man dann auf vieles uebertragen.
    🙂

  6. Als ich schau mir manchmal auch so was an, denn man lernt auch durch Antibeispiele sehr viel. Frauentausch und BB finde ich aber immer noch besser als diese Kitsch-Serien, weil es da wenigstens noch um halbwegs reale Personen geht. Und wie gesagt: Antibeispiele zeigen einem sehr vieles auf.

    Lieben Gruß
    Ini

  7. zum thema halbwegs reale personen kann ich leider nur sagen, durch Menschen, die an solchen Sendungen teilnahmen als Darsteller, dass wenig Reales uebrig bleibt. fast alles wird vorgeschrieben, die Reaktionen sind keine, weil sie sozusagen in der Rolle stehen… daher….
    Noa

  8. Als ich schau sowieso nicht mehr allzu oft TV, weil das reale Leben schon genug Arbeit gibt. Für mich ist es eher so was wie Hintergrundgeräusche.

    Lieben Gruß
    Ini

  9. Hallo Anna,

    ich gebe dir vollkommen Recht. Ich würde auch nie auf die Idee kommen mich über RTL II darüber zu informieren, wann ich mein Fasten beginne und beende.

    Ich habe nämlich – wie die meisten Muslime – einen Jahresabreißkalender auf dem Tag für Tag die Gebetszeiten und im Ramadan die Zeiten für den Fastenbeginn und denn Sonnenuntergang stehen. AUßERDEM muss man diese Zeiten für jede Stadt extra berechnen – in Frankfurt geht die Sonne nämlich nicht zur gleichen Zeit unter wie in München oder Berlin – Schon alleine deswegen ist das völliger Quatsch.

    Außerdem passen die Sndungen die auf RTL II laufen nun wirklich nicht mit Ramadan zusammen. Kann schon sein, dass sich das manche Muslime anschauen – aber grade im Ramadan sollte man nun wirklich auf solche Programme verzichten und lieber etwas mehr lesen, beten und an Gott denken… Schließlich bedeutet Ramadan nicht nur Verzicht auf essen und trinken – sondern ist auch insgesamt eine Zeit der Besinnung und Einkehr.

    Naja – vielen Dank jedenfalls für deine Ramadanwünsche.

    Liebe Grüße Sümeyye

  10. „AUßERDEM muss man diese Zeiten für jede Stadt extra berechnen “

    Dachte ich mirs doch. Ist bei uns nämlich genauso 😉


Kategorien