Verfasst von: Anna | 17. September 2010

Zum Jom Kippur: Gmar Chatima Tova!

Gmar Chatima Tova ve-Zom Kal, eine gute Unterschrift und leichtes Fasten, wünsche ich meinen jüdischen Lesern.  Und Schabbat Schalom natürlich.

Persönlich steht mir momentan der Kopf nicht nach Jom Kippur. Meine kleine Schwester ist im Krankenhaus. Sie wird heute operiert, danach kommt sie auf die Intensivstation. Dreimal dürft ihr raten, wo ich da mit meinen Gedanken bin. Ehrlich gesagt, weiß ich überhaupt nicht, ob ich es heute Abend in die Synagoge schaffe. Ich gehe nur, wenn meine Schwester die OP gut überstanden hat und im Krankenhaus alles im grünen Bereich ist.

Advertisements

Responses

  1. Liebe Anna, ich lese gerade noch kurz vor Y.K. deinen Blogeintrag und moechte dir wuenschen, dass es deiner Schwester ganz schnell besser geht und die Tatsache, dass die OP am Y. K. ist, dazu fuehren moege, dass HaKadosh Baruch Hu sie ganz besonders schnell heilt.
    Dir ein Yom Kippur, wie du es eben begehen kannst, zwing dich zu nichts, wir sind Menschen, und fuehlen eben wie Menschen…. ich drueck dich fest.Gmar chatima tova!
    Noa

  2. Liebe Anna, ich wünsche deiner Schwester alles Gute und dass sie die OP gut übersteht.
    Dass dir nicht nach Jom Kippur ist, kann ich sehr gut nachvollziehen. Mir geht es aus anderen Gründen nicht anders. Gmar chatima tova.

  3. Danke euch. Und auch euch beiden alles Liebe.

  4. Rufah shlema für deine Schwester und Dir alles Gute.

  5. Danke, Silke. G-tt sei Dank geht es ihr mittlerweile wieder besser, puhh.

  6. Anna שלום
    ich lebe in Österreich und fand erst heute Deinen Blog, den ich als sehr gelungen auch weiter empfehlen werde in der Österreichischen Kultusgemeinde.

    Bezüglich Deiner קול אמר קרא! ואמר מה אקרא כל הבשר חציר וכל חסדו כציץ השדה: יבש חציר נבל ציץ כי רוח יקוק נשבה בו אכן חציר העם: יבש חציר נבל ציץ ודבר אלהינו יקום לעולם:


Kategorien